Kindergeburtstag trotz Corona Krise

Es sind besondere Zeiten. Uns stehen eventuell Monate ohne soziale Kontakte bevor. Ich hab eine Idee, wie wir unsere Kinder trotz Corona Isolation glücklich machen können. Als eure Kinderanimateurin ist es meinen Herzensauftrag, besonders jetzt, allen Kindern auch weiterhin schöne und ganz besondere Momente zu ermöglichen, coronasicher und kindgerecht. Langeweile zum Kindergeburtstag und die Einschränkungen wegen Corona treffen unsere Kinder besonders hart, denn sie können und müssen noch nicht immer verstehen, warum die Party mit allen Freunden und der Besuch der Märchenprinzessin ausfallen muss. Hier ist die Lösung.Kindern sollte in der Coronazeit nicht ihr Recht auf Träume verwehrt werden. Die Alternative: Videochat mit Kinderhelden zum Geburtstag.

Dieses Jahr mal anders Geburtstag feiern!

Eigentlich begleite ich als Märchenfigur und Animateurin Kinderpartys. Aber auch Elsa muss soziale Kontakte meiden und Kapitänin Jackey ist in Quarantäne auf ihrem Schiff. Wie wäre es, wenn der Lieblings-Charakter deines Kindes plötzlich auf eurem PC oder Handy erscheint und so ein persönliches Geburtstagshighlight mit dem "KidsEffekt Feeling" zu euch nach Hause bringt? So kann dein Kind auch ohne persönlichen Kontakt ein ganz besonderes Erlebnis haben.

Die Kinderüberraschung per Videotelefonat

Zum Geburtstag oder einfach als Ablenkung in der Quarantäne kann dein Kind via Skype oder WhatsApp exklusiv mit seiner Lieblingsprinzessin Elsa oder Arielle, einer waschechten Piratin, Sensei Wu, Pippilotta oder dem Musikclown Zausel sprechen, spielen, singen und Quatsch machen und bekommt sogar ein ganz persönliches Überraschungsgeschenk (direkt nachhause gezaubert). Ein positiver Nebeneffekt: dieses Angebot ist auch für Familien attraktiv, die sich den Besuch der Lieblingsfigur weniger leisten können, denn den 30 minütigen Videoanruf gibt es je nach Charakter bereits ab 35 €*. Mit Postgeschenk 45 € und Schatzsuche (mit deiner inkognito Unterstützung) 90 €

Der Ablauf ist ganz einfach:

  • Termin vereinbaren
  • Mit mir alles besprechen
  • Technik testen
    (Skype oder WhatsApp, andere Vorschläge werde ich gern umsetzen)
  • Über glückliche/s Kind/er freuen

Dieses Angebot ist ganz persönlich. Es handelt sich um keinen Livestream mit mehreren Familien, sondern einen Videochat exklusiv mit euch! Aktuell plane ich, diese Videobotschaften für Kinder in ganz Deutschland im Schatten von Corona bis Mitte Juli anzubieten und nehme ab sofort deine Anfrage dafür entgegen. 

» Jetzt buchen 

Mehr Videos und Fotos meiner Charaktere (und Aktionen in der Coronakrise) findest du bei:

» Youtube  » Instagram 

Selbstverständlich hoffen wir alle, dass der Corona Spuk früher vorbei ist. Du kannst bei mir bereits für Partys ab Mitte Mai meine normalen Geburtstagsangebote buchen und genießt 100% Stornofreiheit (oder kannst dann die Videobotschaft wählen), falls diese Krise uns (beiderseits) weiter am zusammen Feiern hindert.

» zu den Mottopartys 

Charaktere für die persönliche Videobotschaft:

Die KidsEffekt Welt

Ninja werden mit Sensei Wu

Nachhaltige Kinderanimation

Topmodel werden mit Heidis Coaching

Frische Ideen für den Alltag mit Kindern

Unsere Kinder sind Geschenke. Sie überraschen uns jeden Tag und man kann sie nicht umtauschen.

Wir brauchen für Kinder in der Krise unkomplizierte Alternativen zum Geburtstag feiern und genauso auch zum Alltag verschönern. Darum habe ich dir hier eine kleine Ideensammlung zusammengestellt. Ich habe leider keinerlei Kooperationspartner, darum hier vorerst nur Ideen aus meinem #wirbleibenzuhause Alltag als Mama mit Kleinkindern, Schuldkind und Teenager. Ich schreibe hier sooft es meine Zeit erlaubt.

Familien Wunschliste für die Krise

Um unser Miteinander ohne soziale Abwechslung von Außen und auf begrenztem Raum zu harmonisieren, haben wir einen Familientreff einberufen und eine Wunschliste zusammengestellt. Darauf sind die Bedürfnisse der Erwachsenen sowie der Kinder festgehalten. Wir formulieren diese nicht als Regeln, sondern als Wünsche und haben diese Krisenliste zentral aufgehängt. Bei uns sieht sie so aus:

Lustige Sprüche für den Alltag mit Kindern

    • Zeit für jeden Einzelnen ermöglichen

      Jeder hat einmal am Tag das Recht, von den anderen Hilfe einzufordern, um Ruhe zu bekommen, und das nicht nur im eigenen Zimmer, sondern egal in welchem Raum. In Ruhe baden, schminken, im Wohnzimmer lesen oder alleine kochen zum Beispiel. Mit Kleinkindern (und dann noch alleinerziehend) ist das natürlich schwierig, aber wenn ihr zumindest zwei Erwachsene (oder auch mit Kind ab ca. 6 Jahren) seid, könnt ihr euch gegenseitig diese Zeit einräumen und euch unterstützen.
    • Raum zum Toben

      Wer kleine Kinder hat, kennt den unermüdlichen Bewegungsdrang und den Lärm, der damit verbunden ist. Wir behelfen uns in der Wohnung damit, einen festen Raum zum Toben zu definieren. Die Kinder wissen, wenn wir sie dort hinschicken, können sie toben und wir brauchen etwas mehr Ruhe. Klappt nicht immer, aber es wird täglich besser. Wer einen Garten hat, ist gesegnet. Einmal am Tag machen wir gemeinsam Fitness.

Witzige Sprüche über Babys und Kinder

    • Zusammen essen

      So oft es geht, versuchen wir gemeinsam zu essen. Das ist wichtig, um als Gemeinschaft diese Zeit zu überstehen und um einen Tisch für Gespräche zu schaffen (auch für Teenies).
    • Ruhe beim Essen

      Wir haben eine 2 Minuten Sanduhr, falls es bei uns drunter und drüber geht. Die darf der Kleine (4 Jahre) umdrehen und er passt sehr gern auf, dass sich alle an die Ruhe halten. Jeder darf diese Zeit einfordern, muss aber keiner.

Superheld im Alltag - Leben mit Kindern in Zeiten von Corona

    • Den Essensvorrat schonen

      Alles was man essen möchte, muss mit den Erwachsenen kurz abgeklährt sein. Teenager neigern gern mal dazu, im Vorratsschrank queer Beet zu futtern, weil grad so viel da ist. Während der Viruseindämmung ist häufiges Einkaufen unangebracht und für Familien in Quarantäne sowieso schwierig. Außerdem lernen die Kinder gleich etwas mehr über Nachhaltigkeit und bewusstes Essen. 
    • Gemeinsame Haushaltsstunde

      Mein absoluter Favorit in dieser Liste ist das gemeinsame Saubermachen. Das kam zustande, weil ich in meinem Budenkoller keine Lust mehr hatte, alles allein machen zu müssen. Wir haben uns darauf geeinigt, alle gemeinsam jeden Tag in einem bestimmten Raum sauber zu machen. Von unserer Kleinsten bis zum Teenager packen alle mit an. Die Wohnung war noch nie so sauber. Da es so viel schneller geht, ist die Stunde oft nur 15 Minuten lang. Wir werden diese Idee wie viele der genannten auch nach Corona beibehalten.
    • Jeder zu seiner Zeit

      Wir sprechen uns das Recht zu, den Tag in unserem eigenen Rhythmus zu gestalten. Kleinkinder kleben an den Eltern, Teenager kommen gern mal aus dem Tagesrhythmus. Das ist okay, doch es gilt dabei, sich dennoch an alle oben aufgeführten Wünsche zu halten und seine eigenen Aufgaben zu bewältigen (Schulaufgaben z.B.). Mindestens zum Mittag und Abendessen muss also jeder wach sein, um mitzuessen und sich zur Haushaltsstunde, Fitnessrunde und Freiraumschaffung sehen lassen. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Man kann dem Kind nicht böse sein - Sprüche über Kinder

 

Das kleine Verhaltens Einmaleins in der Krise

So eng und dauerhaft aufeinander zu hocken, sind viele Familien unter normalen Umständen gar nicht gewohnt. Plötzlich ist der Partner ständig da, redet mit, vielleicht kommt man sich in der Erziehung "in die Quere" wo vorher ganz klare Zuständigkeiten herrschten. Und plötzlich ist da kein kinderfreier Raum mehr, den man sonst (hoffentlich) immermal zur Selbstbesinnung hatte. Völlig unabhängig von meinem Job als Kinderanimateurin fühle ich mich mit deiner Familie, mit allen Familien mit, die Corona, Kitaschließungen und Homeoffice nun einmal betrifft. Ich gehöre zu den Menschen, die Probleme lieber beim Namen nennen, als sich wegzuducken, bis die Bombe platzt. Daher sprenge ich hier den Rahmen und bin nicht nur Entertainerin, ich bin Mutter und möchte meinen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Mir fehlt die Zeit für einen extra Blog. Aber hier gebe ich meinen Ideen für dich und alle Mamas und Papas einen Raum. 

Vielleicht findest du irgendwo in diesen Zeilen irgendetwas, das dir und deiner kleinen Welt etwas gibt. Dann hat sich dieser Text schon gelohnt. Das ist mein kleiner Beitrag, mein soziales Engagement in der Coronakrise.

Du hast einen Grund

Ich habe einen Gedanken im Herzen, der mir jeden Tag weiterhilft. Du hast einen Grund. Ich möchte dir ein Beispiel beschreiben. Vielleicht findest du etwas darin wieder. 

"Steh endlich auf und wechsel gefälligst mal die Hose!" Die Mutter steht aufgebracht im Zimmer ihres Pubertieres. Sie ist genervt. Die kleine Schwester hat schonwieder einen Blumentopf umgeschmissen und schreit, weil sie nicht weiter in der Erde buddeln darf. Mama hat keinen Bock mehr auf Staubsaugen und das Nudelwasser kocht gerad über. Papa ist im Homeoffice und braucht "endlich mal Ruhe hier!" Am Teenager zieht die Coronakrise im Bett liegend vorbei und ihn scheinen der Ernst und die Existenzängste der Eltern zu langweilen. Es sind vielleicht nur noch wenige Tage und wenige Blumentöpfe, bis einer verzweifelt, um sich schlägt oder sich ganz abwendet.

Diese Situation klingt weder harmonisch noch langfristig gesund. Dennoch wissen wir, dass es passiert. Ich muss gestehen, ich mache mir sorgen um die vielen Familien, die plötzlich aus einem funktionierenden (aber auch aus nicht gutem) Miteinander in diese Situation von Kontaktverboten, Quarantäne und fehlender Kinderbetreuung geraten sind. Wir alle sind plötzlich allein, ohne eine Umarmung der Oma, ohne den Ausflug unter Freunden, ohne dass wir uns darauf vorher hätten einstellen können.
Auf Grundlage meines eingehenden Gedankens analysieren wir mal die Situation:

Der Teenie will sich nicht mit schreienden Kleinkindern beschäftigen und weiß genau, wenn er sein Zimmer verlässt, wird irgendetwas erwartet. "Geh doch mal mit deiner Schwester kurz raus, ihr braucht beide mal frische Luft." Es stresst. Er tut, was ihm gut tut und kommt aus seinem Zimmer, wenn die kleine Nervensäge schläft.

Mama hat heute kaum etwas getan, was ihr Freude bereitet. Alles, was sie tut, scheint der kleinen Tochter nicht zu reichen. Und dann meint ihr Mann immernoch, es sei zu laut zum Arbeiten. Sie öffnet die Tür zum großen Sohn - denn eigendlich will sie...Hilfe... oder einfach ein liebes Wort... Aber nein, der Junge hat immernoch seine dreckige Hose an und liegt damit im von ihr gerade frisch bezogenen Bett. Sie braucht Abstand. Das täte ihr gut.

Papa routiert. Jeder Tag ist unsicher. "Wo muss ich den Antrag einreichen? Wie geht dieses blöde Programm hier? Das Geld ist immernoch nicht da." Er muss nachdenken, aber ständig brüllt einer im Hintergrund. Er verliert den Faden. Jetzt einen Kaffee. Er sieht in der Küche die Erde. "Ich geb kein Geld mehr für neue Blumentöpfe aus!" Er will fragen, was es zu essen gibt, aber seine Frau rennt murrend zur Waschmaschine. Er hätte sie gern einmal geküsst und mit ihr gegessen. Dann nicht.

Die kleine Tochter sucht im Alltag nach Ritualen, wie sie sie aus dem Kindergarten gut kennt. "Aufräumzeit mit dem Lied", Mama kennt das Lied aber nicht. Die Kleine will Abwechslung. Aber Mama will grad noch nicht raus, weil es gereregnet hat und ihr kalt ist. "Spiel mit mir"... aber Mama muss noch Bettwäsche waschen und kochen. Die Kleine buddelt im Blumentopf. Das fühlt sich gut an. Man kann Bilder machen mit der Erde. Sie hat Spaß.

Ich versuche in jeder Situation, den Grund meines Gegenübers für sein Handeln nachzuvollziehen und ein Bedürfnis zu finden. Erst, wenn man sich dann Zeit einräumt, genau über dieses offen zu sprechen, ist es möglich, zueinander zu finden. Daher empfinde ich die Wunschliste unserer Familie, die du oben gesehen hast, als große Bereicherung. (Natürlich ist nicht nur die Coronakrise ein Grund für ein gutes Miteinander)

Wir schaffen das! Mit Zusammenhalt, Wertschätzung und Nachhaltigkeit.

 

 

 

 

 

 * Meine Preise sind ein Spagat zwischen eigener Wirtschaftung als Freiberuflerin und natürlich auch deiner Berufssituation in der Coronakrise. Bitte lass es mich wissen, wenn du wirtschaftlich gebeutelt bist, du aber sehr gern meine Leistung für dein Kind in Anspruch nehmen möchtest. Hier bitte ich dich um ein Telefonat und wir finden einen Weg. Meine Preise für das Video-Angebot setzen sich wie bei allen Angeboten zusammen aus der Vor- und Nachbereitungszeit, Geschenken (und dessen Herstellung) und Porto, künstlerischer und pädagogischer Qualität, der Kostümierung (je nach Figur auch mal gut 2 Stunden für rauf und runter) und die Zeit mit deinem Kind selbst. 

Impressum & Datenschutz